Athrosetherapie-Hyaluronsäure

Athrosetherapie-Hyaluronsäure-Injektionen

Wir führen in unserer Praxis auch Hyaluronsäure-Injektionen in die kleinen und großen Gelenke zur Schmerzlinderung und Verbesserung der Beweglichkeit durch.

 

Injektion von Hyaluronsäure zum Ersatz der Gelenkflüssigkeit

Die prallelastische Struktur des Knorpels wird unter anderem durch ein kompliziertes Netzwerk aus Wasser, Fasern und diversen großen Molekülen aufrechterhalten. Eine sehr wichtige wasserbindende Struktur des Gelenkknorpels ist die "Hyaluronsäure". Sie gilt auch als "Schmiermittel". Es ist daher naheliegend, dieses "Schmiermittel" in das Arthrose-Gelenk mit seiner rauhen Oberfläche zu geben. Hierdurch soll das Gelenk Gelegenheit haben, sich für einige Wochen schmerzfrei zu bewegen, da sich normale Belastungen positiv auf die Bildung und Verteilung der körpereigenen Gelenkflüssigkeit auswirkt.

Durch die hierdurch erreichte Verbesserung des Gelenkmilieus kommt es nach der Einspritzung von Hyaluronsäure zur Schmerzlinderung, was wiederum eine Besserung der Mobilität erlaubt.

Wirksamkeitsstudien zur Athrosetherapie mit Hyaluronsäure

Die Hyaluronsäure zählt zu den best dokumentierten biologischen Knorpelschutzstoffen in der Behandlung der Arthrose.

Beispielsweise hat sich das American College of Rheumatology eindeutig für die Hyaluronsäure als Produkt in der Therapie der Arthrose ausgesprochen. Eine Vielzahl von klinischen Studien konnte unter Beweis stellen, dass eine Serie von 5 wöchentlichen Hyaluronsäureinjektionen die Arthrosesymptome funktionell klinisch verbessert und dieser Effekt langanhaltend ist (6-12 Monate). Auch wurde nachgewiesen, dass Hyaluronsäure in den geschädigten Knorpel eindringen kann. Es kommt auch zur Verminderung der arthrosebedingten Entzündungsprozesse sowie zu einer signifikanten Stimulation der reparativen Vorgänge.

Aussichten der Therapie

Die besten Ergebnisse werden im Frühstadium der Arthrose nachgewiesen. Bei komplett zerstörtem Knorpel können selbst Knorpelschutzsubstanzen nicht mehr helfen.

Die Erfolgsaussichten einer Hyaluronsäurebehandlung sind also umso besser, je früher die Behandlung einsetzt. Frühe Arthrosestadien sind nach unserer Einschätzung für eine Therapie mit Hyaluronsäure besonders geeignet. Denn gerade in diesem Erkrankungsstadium gelingt es noch, neben der Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung, einen Einfluss auf das Fortschreiten der Arthrosekrankheit zu nehmen.


Die mehrmalige Hyaluronsäureinjektion in das arthroseveränderte Gelenk in wöchentlichen Abständen ist fester Bestandteil unseres Arthrosetherapiekonzeptes.


Weitere Informationen zum Thema Schmerz und Athrose finden Sie unter
www.schmerz.de